Einige Gedanken zur Zucht

Ich züchte aus Leidenschaft und habe nach nunmehr 13 Jahren als Paso Fino Besitzerin und einigen Zuchterfahrungen sehr genaue Vorstellungen davon, was ich mit meiner Zucht erreichen möchte.

Mein Anspruch ist es, genau das Pferd zu züchten, das mich begeistert und das ich am liebsten gar nicht verkaufen würde. Das ist in meinem Fall der Paso Fino mit dem typischen „Fino-Motor“, der sich per Knopfdruck ein- und ausschalten lässt. Ein elektrisches Pferd, dessen Energie sich mit dem kleinen Finger – quasi per Gedankenkraft – kontrollieren lässt. Das durchaus am langen Zügel entspannt läuft, bis man es auffordert, „loszulegen“. Darüberhinaus wünsche ich mir ein Gangwerk in Show-Qualität (egal welcher Typ), mit ansprechender „hock action“ (= beugen der Sprunggelenke) und der Quickness (= Schnelligkeit der Fußfolge im Tölt, was die Pferde für das ungeübte Auge „tippelig“ aussehen lässt), die das unvergleichliche „Reiten auf Wolken“ garantiert.

Mit einem Satz: Mein Zuchtziel ist der Paso Fino, der mit allen Eigenschaften ausgestattet ist, die diese Rasse so einmalig unter den (Gang-)Pferden macht. Nach all den Jahren bin ich mittlerweile in der glücklichen Lage, über Zuchttiere zu verfügen, die all das erfüllen. Und noch mehr: Jedes meiner Pferde, egal ob Hengst oder mein persönliches Turnierpferd, geht im Unterricht mit. Sie sind charakterlich so einwandfrei, dass sie eben auch von „Otto Normalverbraucher“ geritten werden können. Natürlich trägt auch das Training einen Teil dazu bei, ich achte immer auf zufriedene, mental ausgeglichene und entspannte Pferde.

Nicht billig, aber preiswert

Solche Traumpferde sind keine „Billigware“. Meine Pferde sind jedoch alle preiswert = ihren Preis wert und ich verkaufe auch nur an die passenden Menschen. Es gibt natürlich billigere und teurere Vertreter, aber seien Sie versichert, günstige Pferde haben irgendeinen Makel oder erfüllen irgendwelche Ansprüche hinsichtlich Gang, Charakter, Rittigkeit, Brio … nicht. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, je nachdem, welche Ansprüche man hat, sollte man dem Kaufpreis nicht die höchste Priorität zuordnen.

Ich biete für jedes bei mir gekaufte ungerittene Jungpferd eine 4-monatige Grundausbildung mit an, die im Kaufpreis enthalten ist. Einzig die monatliche Pension muss entrichtet werden. Dieses Angebot ist natürlich freibleibend, d. h. niemand ist gezwungen, das Pferd dann tatsächlich zu mir zu bringen! Auch muss man sich nicht bereits beim Kauf festlegen, ob man das Angebot nutzen will oder nicht, sondern kann das zu gegebener Zeit entscheiden. Haben Sie Fragen dazu, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Sie sind herzlich eingeladen, uns auf Rancho Paraiso zu besuchen und mich und meine Pferde kennen zu lernen!